Mit Unterstützung des Umweltförderprogramms LIFE+ der Europäischen Union

Aktuelles Seite drucken


Aktuelles ...
... und Vergangenes


GästeführerInnen für die "Borstgrasrasen der Eifel"

Kreis Euskirchen, Nettersheim – In einem zweitägigen Seminar wurden am letzten Wochenende 11 Gästeführerinnen und Gästeführer durch eine Kooperation des LIFE+ Projektes „Allianz für Borstgrasrasen“ und der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA) zu den „Borstgrasrasen der Eifel“ in Nettersheim geschult und informiert.

Bei strahlendem Sonnenschein und heißen Temperaturen, unterbrochen nur durch ein erfrischendes Gewitter, präsentierten sich die Lebensräume, die ehemals so typisch für die Eigenart der Eifellandschaft waren, in bestem Licht. Wissen und „Handwerkszeug“ Gäste kompetent zu den artenreichen Borstgrasrasen, den Bergmähwiesen, den trockenen und feuchten Heiden zu führen, wurde direkt vor Ort vermittelt.

Die Teilnehmer konnten selbst sinnliche Eindrücke von der Arten-, Farben- und Formenvielfalt in der „Sistig-Krekeler-Heide“ gewinnen. Experten wie Marita Müller-Ahrens, Prof. Dr. Wolfgang Schumacher, Stefan Meisberger und Beate Jacob gaben Hinweise zum mit europäischen Mitteln geförderten Naturschutzprojekt „Allianz für Borstgrasrasen“, zur Historie der selten gewordenen Lebensräume und zu deren Pflanzen- und Tierwelt. Uta Splettstößer führte in die Methodik der Natur(-erlebnis)pädagogik und deren Einbindung in Gästeführungen in Theorie und Praxis ein. Bei einem Wildkräuterpicknick unter blauem Himmel „erschmeckten“ die begeisterten Teilnehmer die blühende Landschaft.

Gut gerüstet können die geschulten GästeführerInnen zukünftig besondere Angebote für die Gäste der Region anbieten. Sie freuen sich schon auf die Anfragen und sind sich sicher, dass es hier nicht schwerfällt, Gäste für Natur und Landschaft zu begeistern.

Kontaktdaten können über das LIFE+ Projekt „Allianz für Borstgrasrasen“ bei der Biologischen Station für den Kreis Euskirchen e.V. in Nettersheim erfragt werden.


Sie sind sich sicherEs wird nicht schwer fallen, die Gäste für die blühende Natur zu begeistern  (Bildautor: M. Müller-Ahrens)