Mit Unterstützung des Umweltförderprogramms LIFE+ der Europäischen Union

Aktuelles Seite drucken


Aktuelles ...
... und Vergangenes


LIFE – Europäische Naturschutzförderung in Nordrhein-Westfalen ganz groß!

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen hatte zum regelmäßigen Austausch der europäisch geförderten LIFE Projekte des Landes Nordrhein-Westfalen in die Eifel nach Kall-Steinfeld eingeladen.

LIFE ist ein europäisches Förderprogramm, das Umwelt- und Naturschutzvorhaben finanziell unterstützt. Das LIFE-Programm soll einen Beitrag zur Umsetzung, Aktualisierung und Weiterentwicklung der Umweltpolitik und der Umweltvorschriften sowie zu einer nachhaltigen Entwicklung in der Europäischen Gemeinschaft leisten. Wesentliche Maßnahmen zur Optimierung und Entwicklung von Natura 2000-Gebieten und zum Schutz von Tier- und Pflanzenarten von europäischer Bedeutung konnten und können somit finanziell gestemmt werden.

Allein in Nordrhein-Westfalen sind bis 2013 29 Naturschutzprojekte mit einem Gesamtbudget von rund 86 Mio. Euro gefördert worden. In der Förderperiode 2014-2020 wurden bisher fünf "traditionelle" LIFE-Naturschutzprojekte aus Nordrhein-Westfalen mit einem Budget von rund 13 Mio. Euro von der EU bewilligt. Zudem wird ein weiteres Projekt grenzüberschreitend in den Niederlanden, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen umgesetzt.

Zur Information zu neuen Entwicklungen im Förderprogramm LIFE, zum Austausch von Erfahrungen in der Projektabwicklung und den dazu angewandten Methoden trafen sich VertreterInnen des Ministeriums, verschiedener Bezirksregierungen, des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz, verschiedener Biologischer Stationen und Naturschutzstationen, des Landesbetriebs Wald und Holz NRW und andere an aktuellen Projekten Beteiligte. Kloster Steinfeld und auch das Gästehaus Kloster Steinfeld beindruckte die Teilnehmer mit eigener Atmosphäre und stellte sich als besonders geeigneter Tagungsort heraus. Der Austausch fand seinen Abschluss bei einer Exkursion in ein Teilgebiet des Projektes LIFE+ „Allianz für Borstgrasrasen“, das bei der Biologischen Station im Kreis Euskirchen umgesetzt wird. Im Natura 2000 - Gebiet: „Wiesen, Borstgrasrasen und Heiden bei Sistig“ konnten sich die KollegInnen von den beeindruckenden Projektergebnissen überzeugen.

„Wir können stolz sein, auf das, was wir mit Hilfe der europäischen Förderung LIFE, unserer Kompetenz und unserem Engagement geschaffen haben“, so Ingrid Rudolph vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

VertreterInnen der aktuellen NRW-LIFE Projekte: Stolz auf das bisher Erreichte und gut gerüstet für Zukünftiges durch Austausch und gegenseitige Unterstützung
(Bildautor: Dr. B. Theißen, Biolog. Station StädteRegion Aachen e.V.)

 

Die ExpertInnen konnten auch an den abgeernteten Flächen im Schutzgebiet „Sistig-Krekeler Heide“ den naturschutzfachlichen Erfolg der EU-geförderten Maßnahmen erkennen
(Bildautor: M. Schmitz, Biolog. Station im Kreis Euskirchen e.V.)